Sequenzstratigraphie

GTN besitzt über 25 Jahre Erfahrung in der geothermischen Exploration im Norddeutschen Becken und vielen weiteren Gebieten. Die Hauptaquifere im Norddeutschen Becken sind offenporige Sandsteinhorizonte, die im Mesozoikum gebildet worden sind. Um diese Sandsteinhorizonte in verschiedenen Gebieten zu korrelieren und zu explorieren, wird die Methode der Sequenzstratigraphie angewendet.

Detaillierte Untersuchungen mittels Biostratigraphie, Pollen- und Sporenanalyse führten zum ersten hochauflösenden sequenzstratigraphischen Modell der Hauptaquifersysteme im Norddeutschen Becken.

GTN’s lange Erfahrung in der Exploration der geothermischen Hauptaquifere im Norddeutschen Becken resultiert in einem umfassenden stratigraphischen und geologischen Verständnis. Um ein belastbares und anzuwendendes, sequenzstratigraphisches Modell aufzubauen, sind profunde Kenntnisse der ehemaligen Ablagerungsräume, der Biostratigraphie sowie der Architektur zwingende Voraussetzung.

Die Sequenzstratigraphie untersucht die Ablagerung als Antwort auf Veränderung des Meeresspiegels und die sedimentologischen Muster als Resultat von Sedimentationsrate und Sedimentationsraum. Die Sequenzstratigraphie hat enorme Bedeutung für die geologische Rekonstruktion und verbessert stark die Vorhersagegenauigkeit bei der geologischen Exploration.

Die Prinzipien der Sequenzstratigraphie sind unabhängig von der Art und Beschaffenheit des Ablagerungsraumes in einem Sedimentbecken und gelten sowohl für klastische als auch für karbonatische Systeme. So kann die Sequenzstratigraphie als Methode angesehen werden, um ein Ablagerungsraum in 4D zu erfassen, indem Querschnitte (Stratigraphie), flächenhafte Rekonstruktionen (Geomorphologie) und die Entwicklung der sedimentären Systeme (sedimentäre Prozesse) miteinander verbunden werden.

  • Sequenzstratigraphie von siliziklastischen und karbonatischen Systemen
  • Paläogeographische Rekonstruktionen
  • Beckenanalyse
  • Reservoirprospektion

Die Sequenzstratigraphie hat enorme Bedeutung für die geologische Rekonstruktion und verbessert stark die Vorhersagegenauigkeit bei der geologischen Exploration

Markus Wolfgramm