Erdwärmesonden

Im Gegensatz zu offenen Geothermiekonzepten, wie einer hydrothermalen Dublette, stellen Erdwärmesonde und Energiepfähle ein in sich geschlossenes System dar. In diesem zirkuliert ein Wärmeträgermedium und wird, entsprechend des Energiekonzeptes, durch das umliegende Erdreich aufgewärmt oder abgekühlt. Bedingt durch die geringe Installationstiefe von einigen Zehnermetern bis hin zu 400 m ist das Temperaturniveau im Untergrund jedoch vergleichsweise gering, weshalb hier zwangsweise ein Einsatz von Wärmepumpen notwendig ist. Insbesondere bei größeren Projekten, wie Schulen oder Bürogebäuden, reicht oftmals eine einzelne Sonde nicht aus. Daher werden in diesem Fall mehrere Sonden in einem Sondenfeld zusammengeschlossen, um den Wärme- und/oder Kältebedarf zu decken.

Einen Sonderfall stellen Erdwärmesonden dar, welche sich bis zu Teufen von einigen Kilometern installiert werden, weshalb sie auch als Tiefe Erdwärmesonde bezeichnet werden. Bei diesen Varianten steht insbesondere das Design der Sonde (Ausbautiefe, verwendete Materialien usw.) selbst im Vordergrund.

Im Bereich der flachen Erdwärmesonde und Energiepfähle bieten wir folgende Leistungen an:

  • Auslegung des Sondenfeldes mit Hilfe semi-analytischer Simulationen
  • Auslegung des Sondenfeldes unter Berücksichtigung der Grundwasserströmung
  • Energetische Auslegung des Wärmepumpensystems

Im Bereich der tiefen Erdwärmesonden bieten wir folgende Leistungen an:

  • Konzeptionierung des Sondendesigns
  • Numerische Simulationen zur Bestimmung der thermischen Leistung

Auslegung von geschlossenen Systemen zur geothermischen Energieversorgung