Kartierung

GTN bietet auf dem Gebiet der geologischen Kartierung ein breites Spektrum von Dienstleistungen an und stellt diese Expertise in verschiedenen Projekten innerhalb und außerhalb Deutschlands zur Verfügung. Das beinhaltet die klassische geologische Oberflächenkartierung, die Kartierung von hydrothermalen Quellen aber auch fazielle Untergrundkartierung und Architekturanalysen.

Karten bilden Lage, Ausdehnung, Eigenschaften und andere Wesentliche Informationen ab, die für eine erfolgreiche Aquifererschließung notwendig sind. Dabei geben klassische geologische Oberflächenkartierungen wichtige Hinweise auf Lithologie, Störungen, Lagerungsverhältnisse, Stratigraphie und ermöglichen eine kostengünstige Probenahme.

Die Kartierung von hydrothermalen Quellen und eine detaillierte Probenahme der hydrothermalen Wässer in Verbindung mit einer geologischen Oberflächenkartierung unterstützt die Interpretation, ob diese Quellen an bestimmte Störungen oder Lithologien gekoppelt und diese in der Tiefe nutzbar sind. Wasseranalysen liefern erste Hinweise auf die chemische Zusammensetzung der Thermalwässer.

In sedimentären Becken können bestehende Bohrungen und deren geophysikalischen Messkurven oder seismische Profile ausgewertet und interpretiert werden, um eine lithofazielle Untergrundkartierung anzufertigen. Dies führt zur Verringerung des Explorationsrisikos und zu einer verbesserten Ergiebigkeitsabschätzung des Aquifers. Zur Verbesserung des räumlichen Verständnisses von Aquifersystemen werden oftmals analoge Oberflächenmodelle lithofaziell kartiert. Hierzu werden detailliert die räumlichen Ausdehnungen der Sedimentkörper erfasst und in ein genetisches Modell überführt.

Die Spezialisten von GTN haben jahrelange Erfahrung mit der Kartierung der verschiedensten geologischen Systeme.

  • geologische Oberflächenkartierung
  • geologische und lithofazielle Untergrundkartierung
  • hydrogeologische Kartierung
  • strukturgeologische Kartierung

Geologische Kartierungen bilden die Grundlage für die Analyse des strukturellen, faziellen und lithologischen Aufbaus

Markus Wolfgramm